Editorial

Die vorliegende konnte nur unter erschwerten Bedingungen herausgegeben werden, nachdem anlässlich einer willkürlichen Polizeirazzia in unseren Redaktionsräumen die gesamte Presseeinrichtung beschlagnahmt und ich als verantwortlicher Redaktor verhaftet wurde. Wer bisher glaubte, wir leben in einem Rechtsstaat muss wohl an dieser Vorstellung erhebliche Abstriche machen, sobald er die vorliegende Zeitschrift gelesen hat. Für jeden rechtsstaatlich denkenden Menschen ist der Überfall auf unsere Redaktion und deren totale Ausplünderung ein unerhörtes Ereignis. Jenen, die im Sommer 1998 unserer Broschüre „Abschied vom Rechtsstaat“ noch misstrauten, werden jetzt wohl die erstaunten Augen aufgehen.

Für die vielen Zuschriften, die mich in der Untersuchungshaft und kurz nachher erreicht haben, danke ich allen Schreibern recht herzlich. Briefe gingen mir auch aus vielen Ländern Europas und sogar aus Übersee zu. Dies zeigt, dass dort die Entwicklung in der Schweiz aufmerksam verfolgt wird.

Durch die Beschlagnahmung ist uns ein grosser finanzieller Schaden entstanden. Wir sind daher auf Hilfe sehr angewiesen und ich danke für jede Spende zum voraus ganz herzlich. Alle, die unsere Zeitschrift als Probesendung erhalten, bitte ich, mit der Zahlung eines persönlichen Abonnements zur Aufrechterhaltung einer echten Schweizer Oppositions-Zeitschrift beizutragen. (Internet-Nachricht: Achtung, die Zeitschrift kann nur in der Schweiz abonniert werden.)  Ernst Indlekofer