Zensur hausgemacht

Über die Verhaftung des russischen Oligarchen Wladimir Gusinski berichtete der Tages-Anzeiger: „Als Oligarchen wird in Russland eine kleine Gruppe von Geschäftsleuten bezeichnet, die dank enger Beziehungen zum Kreml von der Privatisierung profitieren und sich unverschämt bereichern konnten. […] Wie alle Sponsoren des Kremls wurde auch Gusinski dafür reich belohnt.“ (TA 15.6.2000). Ähnlich berichtete die NZZ, aber ohne jede Zensur: „Gusinski ist Jude und leitet den russischen jüdischen Kongress. Er ist auch Vizepräsident des jüdischen Weltkongresses und soll die israelische Staatsbürgerschaft besitzen. Ein antisemitischer Hintergrund der Affäre scheint ausgeschlossen. […] Viele andere Oligarchen sind ebenfalls jüdischer Abstammung.“ (NZZ 15.6.2000).