Die neuen Kriegsverbrecher und ihre Geschichtslügen

Es ist Zeit, dass wir den «amerikanischen» Lügnern die Maske vom Gesicht reissen, bevor die «Kriegsverbrecher der letzten Kriege» (Zeit-Fragen 26.5.03, S. 6) die ganze Welt mit ihren neu entwickelten Mini-Atomwaffen und solchen aus DU (Depleted Uranium = abgereichertes Uran) radioaktiv verseucht haben. Wenn wir unsere Welt mit gesunden Ackerböden und (Trink-)Wasser für unsere Nachkommen erhalten wollen, bleibt uns nicht mehr viel Zeit. Es ist bereits fünf nach zwölf! Was wir heute versäumen, kann niemals wieder gut gemacht werden. Wir rufen alle dazu auf, jetzt, noch vor den Parlamentswahlen aktiv zu werden. Denken Sie daran, dass das abgereicherte Uran dieser Geschosse 4,5 Milliarden Jahre lang «aktiv» bleibt. Dies bestätigt Dr. Helen Caldicott, Expertin für radioaktive Strahlung, im San Francisco Chronicle vom 10.10.02. Die Verantwortlichen schrecken nicht einmal davor zurück, ihre eigenen Soldaten einem langsamen Tod preiszugeben, indem diese auf dem Schlachtfeld grosse Mengen von Uran einatmen oder schlucken:

«Wenn ein Geschoss mit abgereichertem Uran abgefeuert wird, zündet es beim Aufschlag. Uran und Spuren von Plutonium und Americium zerstäuben in winzige, radioaktiv strahlende Staubpartikel. Einmal eingeatmet, strahlt im Körper aufgenommenes oxidiertes Uran dauernd. […] Innert wenigen Tagen schon versagen die Nieren der Soldaten, die den radioaktiv tödlichen Staub eingeatmet haben. […] Während den ersten zwei Wochen des Irak-Krieges haben 700 Cruise Missiles den irakischen Grundbesitz radioaktiv verseucht. Neun Millionen uranhaltige Panzergeschosse liegen im Gelände herum. Die Räumung dieser Geschosse ist unmöglich, weil es auf unserer Welt keinen Ort gibt, wo so viel strahlender Schutt gelagert werden könnte. […] Gemäss Roger Coghill, einem englischen Strahlenexperten, kann ein einziges Partikel in einem Lymphknoten das ganze Immunsystem zerstören. […] Dr. Asaf Durakovic, Professor für Nuklearmedizin und ehemaliger medizinischer Experte der US-Armee, informierte im vergangenen Jahr in Paris Nuklearwissenschafter, dass Zehntausende britischer und amerikanischer Soldaten, krank von der radioaktiven Strahlung, der sie im ersten Golf-Krieg ausgesetzt waren, jetzt im Sterben liegen. Er stellte fest, dass 62 % der untersuchten kranken Veteranen Uran-Isotope in ihren inneren Organen, Knochen, Gehirn und Urin aufweisen. Labors in der Schweiz und Finnland haben diese Ergebnisse bestätigt. In anderen Untersuchungen wurde bei kranken Veteranen Uran sogar im Sperma nachgewiesen.» (Zeit-Fragen 26.5.03, S. 4)

Ähnliche Vorkommnisse, wie im Irak, wurden auch aus Kosovo und Afghanistan gemeldet. Das Grundwasser in Afghanistan, auf das in Dürreperioden zurückgegriffen werden muss, ist jetzt von diesen atomaren Waffen verseucht. Tote, in Bäumen sitzende Vögel werden aufgefunden, die teilweise verschmort sind und denen Blut aus dem Schnabel rinnt. Die Kosten in den USA für die Langzeit-Invaliditätsrenten und jene der Gesundheitsversorgung für die Veteranen wären horrend, falls die Truppen realisieren würden, welchen Gesundheitsrisiken sie ausgesetzt waren. Das US-Verteidigungsministerium zieht es daher vor, zu lügen und alles abzustreiten, obwohl der Sachverhalt durch Militärdokumente des Pentagons bewiesen ist.

In der gleichen Ausgabe berichtet Zeit-Fragen im Beitrag von Rainer Rothe «Unrecht, Propaganda und Desinformation schaffen kein neues Recht» (S. 6). Aufgezählt werden Propagandalügen, die zur Rechtfertigung für «humanitäre Interventionen» missbraucht wurden. Nachfolgend eine geraffte Zusammenfassung:

a)

das Scheitern der Rambouillet-Verhandlungen mit der damaligen jugoslawischen Regierung. Mit der Anerkennung des Annex B des Vertrages wäre die Souveränität Jugoslawiens aufgegeben worden. Der Öffentlichkeit wurde der Grund des Scheiterns, nämlich der nicht verhandelbare Annex B, von den Medien verschwiegen;

   
b)

der bis heute fehlende Beweis für einen Angriff des Staates Afghanistan und seiner Bevölkerung auf die USA;

   
c)

das Abwürgen der Tätigkeit der Waffeninspekteure im Irak, gerade als ihre Mission einen Erfolg zeigte und der Irak seine ersten Raketen vernichtete, wurden sie brutal durch einen rechtswidrigen Angriffskrieg gezwungen aufzuhören;

   
d)

Golf-Krieg 1991: die von der PR-Agentur Hill & Knowlton frei erfundene Hasspropaganda über Iraker, die im  kuwaitischen Spital Säuglinge aus den Brutkästen gezerrt hätten («Baby attrocities»);

   
e)

Bosnien-Krieg 1994: über den «Anschlag» auf dem Markt in Sarajevo am 5.2.94 mit einer Granate, der zum ersten Ultimato der NATO an die bosnische Regierung führte und als Rechtfertigung für den Angriffskrieg. Die zahlreichen offenen Fragen können nicht geklärt werden, weil die Protokolle unter Verschluss gehalten werden;

   
f)

Kosovo-Krieg 1999: die Tatsachen belegen, dass es zu Beginn der NATO-Luftangriffe keine humanitäre Katastrophe gab, wie behauptet. Auch weitere Gründe für den Krieg, wie der erfundene «Hufeisenplan», wurden konstruiert.

   
g)

11.9.2001: Es wird auf die Behauptung von Thierry Meyssan verwiesen, wonach beim Anschlag kein Flugzeug das Pentagon getroffen habe kann.1

   
h)

Irak-2003: Die angeblich spektakuläre Befreiung der von den Irakern gefangenen Soldatin eines Transportkorps ist tatsächlich eine medienwirksame Inszenierung.

So weit so gut. Leider aber ist der Autor des Beitrages, wie Tausende andere, ein Opfer der seit dem Zweiten Weltkrieg verbreiteten Propagandalügen gegen das Dritte Reich geworden. Rothe warnt, wir dürften uns von den Mächtigen, die die Anlässe für ihre eigenen Zwecke konstruierten, nicht täuschen lassen, und täuscht dann, ungewollt, wegen seiner Gehirnwäsche, seine Leser gerade selbst, wenn er von einem «schon damals völkerrechtswidrigen Angriff von Nazideutschland auf Polen» schreibt, «wobei der angebliche Überfall Polens auf den Sender Gleiwitz tatsächlich von Deutschen gestellt wurde…», wie er tatsachenwidrig behauptet.

Wer sich der Mühe unterzieht, die tatsächlichen Ursachen des Zweiten Weltkrieges zu ergründen, hat das Buch des US-Historikers David L. Hoggan Der erzwungene Krieg gelesen. In diesem 960 Seiten starken Werk reiht er jeden Schritt gleichsam wie an einer Perlenkette auf, angefangen bei den Auseinandersetzungen von 1933 um Danzig und den Deutschen Korridor bis zum Kriegsausbruch am 1.9.1939. Allein das Literaturverzeichnis polnischer Werke zählt 134 Quellen, die Hoggan unangreifbar machen. Walther Hofers Buch Die Entfesselung des Zweiten Weltkrieges nennt nur drei polnische Titel. Wer sich trotz, oder gerade wegen der nicht abnehmen wollenden Fernseh- und Zeitungsberichte zum Zweiten Weltkrieg aus unvoreingenommenen und keiner politischen Instanz verpflichteten Quellen informiert, muss zum Schluss kommen, dass es sich beim angeblichen Überfall Deutschlands auf Polen um eine der weitreichendsten und schwerwiegendsten Propagandalügen der Zeitgeschichte handelt. Wir hoffen, dass die Zeitung mit dem anspruchsvollen Untertitel «Wochenzeitung für freie Meinungsbildung, Ethik und Verantwortung», den Mut aufbringt, der Wahrheit auch hier zum Durchbruch zu verhelfen.

Überzeugt davon, dass die Zukunft für eine friedliche Welt unmöglich auf dem Fundament einer vom Leichengeruch längst verwesten Geschichtslüge aufgebaut werden kann, versuchen wir auf der folgenden Seite, der Wahrheit eine weitere Bresche zu schlagen.


Fussnote

1 Thierry Meyssan, 11. September 2001 - Der inszenierte Terror, Verlag: editio de facto, Kassel (BRD), 2002