Geht an alle
Parlamentarier
und Bundesräte

 

Weltherrschaftsabsichten

 

Ist Ihnen schon aufgefallen, dass alles in eine immer gleiche Richtung läuft, unabhängig von dem, was wir tun, und unabhängig davon, wer gewählt wird? Das Ende dieser Richtung verheisst nichts Gutes. Es ist eine materialistische Welt, die von wenig hundert Multi-Milliardären regiert wird, denen andere Menschen als Arbeitssklaven zu dienen haben, um deren Wohlstand zu sichern. berichtet als einzige Zeitschrift der Schweiz seit langem über diese Hintergründe.

Kaum habe ich das Buch von Eva Herman «Das Prinzip Arche Noah, warum wir die Familien retten müssen» gelesen (vgl. Nov. 2007), habe ich soeben das Werk «Der letzte Akt» von Richard Melisch gelesen. Ich habe den Autor am 22. November in Luzern kennengelernt. Melisch ist 1943 in Paris zur Welt gekommen, er hat einen deutschen Vater und eine französische Mutter, arbeitete mehrere Jahre für eine Fluggesellschaft in arabischen Ländern Nordafrikas und später als Selbständigerwerbender im Libanon. Dass er Englisch spricht, versteht sich von selbst.

Was Melisch in seinem Buch über die Welteroberungspläne und Unterdrückung der Völker zu schreiben weiss, ist zum Erbrechen. Die Oberschurken dieser Welt glauben sich der Sache so sicher zu sein, dass sie kein Blatt mehr vor den Mund nehmen, sondern ihre Welt-Herrschaftsabsichten offen bekennen. So z.B. Thomas P. M. Barnett, geb. 1962. Er hat zwei Bücher zur Sache geschrieben. Er ist einer der führenden Geostrategen der USA. Von 1998 bis 2004 war er Forscher und Professor am US Naval War College in Newport, Rhode Island. Er ist in alle Entscheidungsprozesse der höchsten Geheimhaltungsstufe eingeweiht. Für Staaten, die sich nicht der Globalisierung unterwerfen, fordert er Umerziehung und Besatzungsbehörden (das ist der Zustand des Vasallenstaates BRD, der noch keinen Friedensvertrag hat und für den nach wie vor die UN-Feindstaatenklauseln gelten). Desgleichen fordert Barnett in seinem Buch «Blueprint for Action» explizit die Rassenvermischung, d.h. die Vernichtung der in Jahrtausenden gewachsenen Kulturen. Über die Feinde der Globalisierung schreibt er: «Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Tötet sie!» («kill them», S. 282). Ein offenes Bekenntnis zum Völkermord. Barnett schreibt im Einvernehmen mit Wall Street und Pentagon.

Wenn die europäischen Völker jetzt nicht ganz schnell aus ihrem Dornröschenschlaf aufwachen und reagieren, wird man dereinst – wie heute über die Römer – in hundert Jahren darüber diskutieren können, warum es sie nicht mehr gibt.

Genau wie «Wall Street & Pentagon» heute Afghanistan, den Irak und Iran vernichten wollen, planten sie ihre Strategie für zwei Weltkriege gegen Deutschland und eröffneten diese mit Propagandalügen gegen das Reich. Mit der Lüge von angeblichen Massenvernichtungswaffen haben sie den Irak überfallen, und Afghanistan weil sich Osama Bin Laden dort versteckt halte, die Talibanregierung ihn aber nicht ausliefern wolle. In Wirklichkeit geht es um das irakische Rohöl und eine Ölpipeline vom Kaspischen Meer in den Ozean. Auch die Atomanreicherung durch Iran (wozu Iran aufgrund des Atomabkommens berechtigt ist) zur angeblichen Entwicklung einer Atombombe ist reine Erfindung und Vorkriegspropaganda. Aufhetzung der Menschen gegen ein anderes Volk zum Krieg, wie 1991 mit der Brutkastenlüge zum Golfkrieg. Iran hat weltweit die zweitgrössten Rohölreserven! Sollte Iran von U$srael überfallen werden, wäre dies der Anfang des Dritten Weltkrieges.

Es beunruhigt mich, dass Bundesrat und Parlamente überall mitziehen, wenn aus dem Netzwerk EU, UNO, NATO und U$rael irgendwelche Forderungen (oder Befehle?) eintreffen, der Souverän aber nicht informiert wird und nicht mitzubestimmen hat. Warum werden Betriebe zur Gewinnmaximierung privatisiert (Schweizerische Post AG, Autobahn AG)? Demnächst Strom, Wasser und Schulen? Warum werden Gemeinden, Kernzellen schweizerischer Souveränität, zu Grossagglomerationen zusammengelegt? Warum herrschen überall Zerstörung und Profitsucht? Was haben israelische und britische Militärs in der Schweiz zu suchen? Warum trainieren deutsche Tornados in den Walliser Alpen? Was haben Soldaten der neutralen Schweiz im Ausland zu suchen? Warum wird die Schweizer Milizarmee aufgelöst, warum die Taschenmunition verboten? Sollen uns demnächst die Zähne gezogen werden, damit wir nicht zurückbeissen können? Warum unterstützen Leuenberger und Leuthard die Oberschurken der Wall Street bei ihrer skrupellosen Ausbeutung mit CO2-Abgaben? (vgl. Nov. 2007, S. 1). Sind Intelligenz und Verstand unserer Bürger auf einem derart tiefen Niveau, dass sie glauben, der Mensch könne das Weltklima beeinflussen? Oder das wegschmelzende Eis würde die Küsten überschwemmen? Warum soll das Eis in der Antarktis, wo Temperaturen von minus 40° herrschen, schmelzen, wenn sich das Erdklima um 3° erwärmt? Schmilzt das Eis plötzlich nicht mehr wie seit Jahrmillionen bei 0° Celsius? Selbst wenn das schwimmende Eis des Nordpols schmölze, stiege das Wasser nicht. Füllen Sie einen Kübel knapp mit Wasser, füllen Sie ihn mit möglichst grossen Eiswürfeln auf und schauen Sie, was passiert.

Vor mir liegt eine Anzeige von Philippe Brennenstuhl, 1350 Orbe, vom 28. November 2007 an das Gesamtgericht, Bundesstrafgericht in Bellinzona gegen Irene Moser, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Sekretariats der Geschäftsprüfungskommission (zu Handen der Strafkammer), sowie Beschwerde gegen die Bundesanwaltschaft unter der Leitung von Valentin Roschacher (zu Handen der I. Beschwerdekammer). Anklagepunkte gegen Irene Moser: Amtsmissbrauch (Art. 312 StGB), ungetreue Amtsführung (Art. 314 StGB), Urkundenfälschung im Amt (Art. 317 StGB), Gefährdung der verfassungsmässigen Ordnung (Art. 275 StGB), Angriff auf die Unabhängigkeit der Eidgenossenschaft (Art. 266, Abs. 1 StGB). Mitangezeigt ist Hugo Fasel, vormals Präsident der Geschäftsprüfungskommission des Nationalrates.

Auszug aus der 5seitigen Anzeige: «Es ist offensichtlich, dass wir heute einem geheimen Staat im Staate gegenüber stehen. Dieser wird in zersetzender Weise von nicht gewählten Beamten (ideologisch linksstehender, globalistischer, internationalistischer, immigrationistischer Ausrichtung), zu denen Irene Moser gehört, organisiert. Diese Beamten besetzen ihre Stelle seit zahlreichen Jahren und haben mehrere Wahlen von Volksvertretern aus allen Parteien zusammengenommen überlebt. … Man könnte sich fragen, ob die Anstellung von Beamten nicht durch deren ideologisches oder religiöses Bekenntnis und Engagement begünstigt wird. … Darüber hinaus sind diese nicht gewählten Beamten oft an nationale oder ausländische Lobbies wirtschaftlicher oder pseudo-philosophischer Ausrichtung (Evangelisten, Lions Club, Rotary, Freimaurer usw.) gebunden, stehen also unter Fremdeinfluss, d.h. sie arbeiten gegen die Interessen des Volkes und machen unsere Demokratie hinfällig. Zum Beweis: Irene Moser kämpft in aktiver Weise bei der Partei EDU, einer evangelistischen Partei, die in aller Offenheit einen pro-zionistischen Standpunkt einnimmt und ‹pro-israelische› Kundgebungen in Bern organisiert. … Es handelt sich um eine untolerierbare, parteigebundene Haltung im Schosse der Bundesverwaltung, was nochmals das Bestehen einer geheimen, nicht gewählten und einflussreichen Macht beweist. … Man steht schliesslich vor der Tatsache, dass es nicht Politiker sind, die von Beamten Gebrauch machen, sondern vielmehr Beamte, die sich der Politiker bedienen, um ihre Weltanschauung zum Durchbruch zu verhelfen.»

Über die von Barnett offengelegte Welt-Herrschaftsstrategie (sprich: Demokratie der Sklavenhalter) und den Missbrauch der Politik durch nicht gewählte Beamte berichtet die gleichgeschaltete Presse rein gar nichts. Auch in den Fernsehstudios wird nicht darüber diskutiert. «Arena»-Darbietungen sollen uns ablenken. Gerade darum sollte eine grössere Verbreitung finden. Haben Sie eine Idee, wie wir noch viel mehr Abonnenten und Mitglieder gewinnen können?

Für Ratschläge und Beiträge zur Publikation in danke ich zum voraus bestens.

Mit freundlichen Grüssen
Presseclub Schweiz
Ernst Indlekofer