Es ist ein Asiate!

Am Tage der letztjährigen 1.-August-Feier und noch Wochen danach berichteten die Medien von dem auf der Rütliwiese vergrabenen Sprengsatz, der erst detonierte nachdem die meisten Besucher die Wiese schon verlassen hatten. Flächendeckend über die Schweiz verbreiteten die Medien ihre Meinung, wonach der Tatverdächtige unter den Patrioten gesucht werden müsse, die sie, um ihrer Meinung Nachdruck zu verleihen als Rechtsextreme bezeichneten. Am vergangenen 8. Februar verbreitete der Blick auf Seite 7 die überraschende Meldung, dass sich der Rütli-Bomber als Asiat entpuppt habe: «Es ist ein Asiate! Die Bombe auf dem Rütli, die gesprengten Politiker-Briefkästen – [sind] doch nicht das Werk Schweizer Rechtsextremer.» Mit dieser Nachricht hat der Blick ein paar Tausend Blätter mehr verkauft, sonst wäre sie wohl nicht gekommen.