Schweinegrippe, Vorsicht!

Die Schweine/Grippe, H1N1, die PCR und das Ende der souveränen Schweiz und Europa!

Die Schweiz unterwirft sich den Plänen und Befehlen der US-Pentagonorganisation (US-Kriegsministerium) CDC.

Beweiserbringung durch Dr. Christian Griot, Direktor des Schweizer Regierungsinstituts für Viruskrankheiten und Immunprophylaxe (Veterinärbereich), IVI.

Diesen Bericht haben wir erhalten von: dr.lanka@klein-klein-verlag.de
Datum: 30.07.2009 17:44 h
Newsletter klein-klein-verlag vom 30.7.2009

Der Presseclub Schweiz empfiehlt den Bericht kritisch zu lesen.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Weltweit als einziger Wissenschaftler in bedeutender Position, behauptet der Schweizer Dr. Christian Griot, Direktor des Schweizer Instituts für Viruskrankheiten und Immunprophylaxe (IVI) des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartments (EVD), dass die DNS-Sequenzabgleichmethode PCR ein direktes Virusnachweisverfahren sei. In Wirklichkeit kann man mit der PCR nur Sequenzen abgleichen, deren Zusammensetzung zuvor ermittelt worden sind.

Um zu behaupten, dass eine bestimmte Sequenz, die durch Abgleich ermittelt wurde, Bestandteil eines Virus ist und damit ein Virus nachgewiesen wird, muss gezeigt werden, dass diese Sequenz aus einem Virus stammt. Hierzu muss die Existenz des behaupteten Virus bewiesen werden, indem das Virus aus einem Organismus oder einer Flüssigkeit heraus isoliert, fotografiert und biochemisch charakterisiert wird. Die biochemische Charakterisierung des Virus beinhaltet die Feststellung der Sequenz der Nukleinsäure des Virus durch entsprechende Analyse-Methoden.

Da aber kein einziges krankmachendes Virus jemals gesehen, fotografiert und isoliert worden ist – was jeder Laie selbst überprüfen kann, da es eine publizierte Dokumentation mit Foto des isolierten Virus und der biochemischen Charakterisierung seiner Bestandteile in keinem einzigen Fall der behaupteten krankmachenden Viren gibt – kann es keinen einzigen PCR-Sequenzabgleich geben, mit dem man auf die Anwesenheit eines behaupteten krankmachenden Virus schließen könnte.

Die zum behaupteten Nachweis krankmachender Viren verwendeten Sequenzen werden im Humanbereich von der Weltgesundheitsorganisation vorgegeben, die sich z.B. bei den behaupteten Influenzaviren exklusiv auf die US-Amerikanische Seuchenbehörde (CDC) bezieht, eine militärische Organisation des Pentagons, also der US-Amerikanischen Kriegsbehörde. Damit ist bewiesen, dass es sich bei der Planung und der Durchführung der Influenza-Pandemie um eine kriegerische Handlung der USA, mit massiven gesundheitlichen Folgen, Todesfällen und auch Zerstörung der Wirtschaft in feindlicher Absicht handelt.

Dr. Griot hat mit seinem Schreiben vom 22.6.2009 bewiesen, dass er und die Schweizer Regierung die Souveränität des Landes, die Wirtschaft, Gesundheit und das Leben der Schweizer Bevölkerung wider besseres Wissen und absichtlich dem Krieg der USA gegen die Menschheit (siehe unser Vogelgrippe-Buch) ausliefert.

(Ende der Zusammenfassung)

Den vollständigen Text finden Sie als Dateianhang unter dem nachfolgenden Link:

http://www.hiv-ist-tot.de/sbo/viewtopic.php?f=11&t=33

Die in diesem Text aufgezeigten Zusammenhänge und Beweise sind von größter Bedeutung, denn in der Schweiz hat der Direktor des Bundesamtes für Gesundheit (BAG), Thomas Zeltner, in direkter Ausführung der Befehle des Pentagons/CDC (Befehle werden auch gesetzlich zwingende Empfehlungen der WHO genannt, wenn der Nationalstaat nicht innerhalb von 6 Wochen widerspricht) nicht nur bekannte Komiker (Beat Schlatter und Marie-Térèse Porchet) engagiert, um die Pandemie-Planung bis zum Zusammenbruch des Staates voranzutreiben, sondern hierzu auch über Swissmedic die Abgabe des Blutverdickers Tamiflu an Babies und Schwangere, trotz fehlender Zulassung, straffrei gesetzt.

Zeltner beruft sich dabei auf Tierversuche, die wiederum Dr. Griot (s.o.) durchgeführt hat (NZZ vom 28.7.2009). Diese Versuche sind der Vorwand, in Kürze, wenn es uns nicht gelingt die Pandemie-Planung zu stoppen, massenhaft Babies und Schwangere zu töten, um die Schweiz (und nicht nur die Schweiz) im Interesse der USA zu schwächen.

In Konsequenz weiß auch die NZZ vom 28.7. 2009 zu berichten, dass nicht wie bei der Vogelgrippe, die Pandemie angekündigt, Ängste geschürt und Impfstoffe entwickelt wurden – und dann passierte nichts, sondern, so wörtlich: Diesmal wird sicher etwas passieren, es wird auch zu tragischen Todesfällen kommen.

Ja: Babies morden und Schwangere mitsamt ihrer Frucht töten. Moderner Krieg der USA.

Perverse Esoteriker haben uns vorgeworfen, dass wir mit unserer «klein-klein Strategie» möglicherweise verhindern, dass der überwiegend dumme Teil der Menschheit, zumindest in Europa, durch den Influenza-Krieg geschädigt wird.

Wichtig zu wissen ist, in diesem nicht öffentlich erklärten Krieg der USA, dass im Influenza-Krieg gegen die eigene Bevölkerung in den Impfstoffen in den USA KEINE zellauflösenden und die Zellatmung hemmenden und zerstörenden Substanzen, genannt Adjuvanzien bzw. Wirkverstärker, enthalten sind. Das Pentagon schützt also die Bevölkerung der USA.

Hier in Europa behaupten die Impfer, dass ohne diese Adjuvanzien bzw. Wirkverstärker die Impfstoffe keine sicht- und messbaren Auswirkungen hätten, im Sinne der Immuntheorie also gar nicht wirken würden.

Hierzu, dass in den USA keine Adjuvanzien bzw. Wirkverstärker verwendet werden, schweigen alle einheimischen Impfer und die sie beauftragenden Gesundheitsbehörden, woran schon an diesem Detail bewiesen ist, dass diese Staatsdiener und die impfenden Ärzte absichtlich handeln und im Auftrag der USA die europäische Bevölkerung in Gefahr bringen.

In Deutschland ist mittlerweile auf dem Hintergrund der über 14jährigen Beweisfrage, jedem Deutschen das volle und uneingeschränkte Recht zum Widerstand gegen alle Personen in den staatlichen Gewalten zugewiesen worden, weil andere Abhilfe nicht möglich ist (Grundgesetz Artikel 20 Absatz 4).

Demnächst werden wir zwei Ansätze in «Leben mit Zukunft» und im «klein-klein-Newsletter» veröffentlichen, die zeigen, dass vor dem Einsetzen einer möglichen Massentötung noch etwas – mit Aussicht auf Erfolg – getan werden kann und getan werden muss.

 

In diesem Sinne!

Ihr Karl Krafeld und Dr. Stefan Lanka für das klein-klein-Team

 

P.S.

Wer seinen Nachbarn liebt, der informiert über das einzige Buch, welches über die Influenza, die sog. Grippe, die Impfstoffe und den Blutverdicker Tamiflu umfassend informiert:

«Alles über die Grippe, die Influenza und die Impfungen»

von: Stefan Lanka, Veronika Widmer u.a., 194 Seiten, 15,00 Euro