Echo aus dem Schweizer-Ausland

Berlin/Köln/Wien/Bern – Organisationen der deutschen Rechten kündigen aus Anlass des Minarett-Bauverbots in der Schweiz eine «Solidaritätskampagne» für die Schweiz an. Man werde in den nächsten Wochen unter dem Motto «Wir sind alle Schweizer» für die Verbotsentscheidung auch in Deutschland werben und zudem für vergleichbare Massnahmen in Deutschland eintreten, heisst es bei der Vereinigung «Pro Köln». «Pro Köln», eine der gegenwärtig erfolgreichsten Organisationen der Rechten im Westen Deutschlands, will ein gleichartiges Bauverbot auf regionaler Ebene verankern – im Baugesetz des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Improvisierten Umfragen zufolge sprechen sich auch in Deutschland klare Mehrheiten für ein Minarett-Bauverbot aus. Berlin, das seit 2001 parallel zum Krieg in Afghanistan antiislamische Haltungen gestärkt hat, reagiert reserviert. Während Befürworter christlicher Integrationsmodelle Vorteile aus dem Schweizer Minarett-Bauverbot sehen, sieht die Mehrheit des Establishments die politischen und ökonomischen Expansionsvorhaben in Richtung Mittelost bedroht.

Westliche Politiker haben der Lobby ihren geheimen Treu-Eid geschworen. Und die Lobby verlangt die Abschaffung der weissen Völker, ihr Hass auf alles Arische kennt keine Grenzen. Über alle weissen europäischen Völker wurde in den Logen schon vor langer Zeit das Urteil gesprochen. Nur wenn die weissen Völker sich erheben, also zu über 50 Prozent die Nationalen Parteien wählen, können sie sich retten!


Quelle: Phoenix Nr. 6/2009, Sibratsgfäll, Österreich