Gründerbankiers des FED und seine Präsidenten von 1914 – 2011

Werner Sombart (1863 – 1941) ging der Frage nach, ob es der besondere Geist der Juden ist, der den modernen Kapitalismus prägte und welcher Art dieser sei. Im Vorwort seines Werkes «Die Juden im Wirtschaftsleben» (Dunker & Humblod, Berlin 1928) betonte er, dass dies ein wissenschaftliches Werk sei und er sich jeglicher Wertung enthalten habe, dass er Fakten aufzuzeigen versuche, um dem «Warum», den inneren Antriebskräften auf die Spur zu kommen. Die Frage, ob der Kapitalismus, den die Juden in seiner heutigen Gestalt möglich gemacht haben, eine «dankenswerte Leistung» sei, stellt er nicht, weil sie aus dem persönlichen Verhältnis, das der Einzelne zur kapitalistischen Kultur einnehme, ganz verschieden beantwortet werde. (Vorwort S. XIII). Uns scheint, dass dies 1928 noch ohne Polemik möglich war. Heute ist zum Beispiel allein der Hinweis darauf, dass die Federal Reserve Bank der USA eine Privatbank ist und die kommentarlose Nennung, der den bestimmenden Einfluss ausübenden Banken,

– 

Rothschild Bank of London;

 
– 

Rothschild Bank of Berlin;

 
– 

Lazard Brothers of Paris;

 
– 

Israel Moses Seif Banks of Italy;

 
– 

Warburg Bank of Hamburg;

 
– 

Warburg Bank of Amsterdam;

 
– 

Lehman Brothers New York;

 
– 

Chase Manhattan Bank of New York;

 
– 

Kuhn-Loeb Bank of New York;

 
– 

Goldman Sachs Bank of New York.

 

Grund, dies als «Antisemitismus» lautstark und wüst zu diffamieren, obwohl es doch eine äusserst bedeutsame und vor der breiten Öffentlichkeit geflissentlich geheimgehaltene Tatsache ist, dass die bedeutendste Zentralbank der mächtigsten Industrienation – wie es die US-Verfassung eigentlich fordert – keine staatliche Behörde ist. (Quelle: Gerhoch Reisegger, «Wege aus dem Globalisierungs-Chaos», Hohenrain-Verlag, Tübingen, 2009.)

Hinweis der Redaktion: Sombart war Professor für Staatswissenschaft. Er galt als Linksextremer, weswegen er für eine Berufung nach Freiburg, Heidelberg und Karlsruhe am Einspruch des badischen Grossherzogs Friedrich II scheiterte. Sombart war Mitglied der 1933 gegründeten nationalsozialistischen Akademie für Deutsches Recht. Am 19. August 1934 gehörte er zu den Unterzeichnern des Aufrufs Deutsche Wissenschafter hinter Adolf Hitler, der im Völkischen Beobachter erschien. Sein Grab findet sich auf dem Berliner Waldfriedhof Dahlem. Seine Grabstätte gehört zu den Ehrengräbern des Landes Berlin.

 

Präsidenten des FED von 1914 – 2011

1914 – 1916

Charles Sumner HAMLIN, Jude;

 
1916 – 22

William P. G. Harding;

 
1923 – 27

Daniel Richard Crissinger, Freimaurer;

 
1927 – 30

Roy Archibald YOUNG, keine fam. Ang.;

 
1930 – 33

Eugene Isaac Meyer, Jude;

 
1933 – 34

Eugene Robert BLACK, geb.in Atlanta, Georgia;

 
1934 – 48

Marriner Stoddard ECCLES, Christ;

 
1948 – 51

Thomas Bayard McCabe, Amerikaner;

 
1951 – 70

William McChesney Martin jun., sein Vater war Mitbegründer des FED;

 
1970 – 78

Arthur Frank BURNS, Jude, geb. in Galicia;

 
1978 – 79

George William Miller, Amerikaner;

 
1979 – 87

Paul Adolph Volcker, Jude;

 
1987 – 2006

Alan Greenspan, Jude;

 
2006 –

Ben Shalom Bernanke, Jude.