Geschichtsklitterungen aufgedeckt

Wie genau Bromme bei der Entschlüsselung der «Heiligen Schrift» vorging, zeigt sich an seinen Erklärungen zur Lokalisierung der biblischen Grenzbeschreibungen. Im Vordergrund standen die Provinzen bzw. Stammesgebiete in Westjordanien und Kanaan. Die Feststellung der Grenzverläufe habe sich nach – international – beachteten Grundsätzen zu richten, die eine sinnvolle geographisch und historisch richtige Entschlüsselung und Lokalisierung der überlieferten Grenzbeschreibung ermöglichen, schreibt Bromme. Er erklärt diese Grundsätze auf drei vollen Buchseiten, wobei nur Grenzfestlegungen zur Diskussion stehen dürften, die ohne in der Frühzeit unbekannte Vermessungsgeräte auskommen. Als Abgrenzungsmittel dienten ursprünglich ausschliesslich hydrographische und orographische (orogenetisch: gebirgsbildend), allgemein morphologische Gegebenheiten eines Landes, z. B. linienhafte: fliessende Gewässer, Höhenrücken und Gebirgskämme; punkthafte: Quellen, Mündungen, Felsklippen, um nur diese sechs zu nennen.

Die abzugrenzenden Provinzen und Stammesgebiete stehen immer im Zusammenhang der die Länder beherrschenden Machthaber, damals Oberkönige wie Kyros II., Könige wie Nebukadnezar II. oder David, sowie Besatzungsmächte. Die Entallegorisierung ergibt unwiderlegbar die Herrschaft des Gottkönigs, im Alten Testament Jahwe genannt – in Wirklichkeit Perserkönig Kyros II.– und Mose als sein Heeresführer.

Im Zentrum des Alten Testaments steht jener fernen Zeit gemäss, anderes kannten die Moseautoren nicht, der Westzug Kyros II. mitsamt der damit einhergehenden Schlachten und Gebietseroberungen. Im Verlaufe des Westzuges wurde Kyros zusammengewürfelte Kampftruppe, in der Bibel als «Kinder Israels» allegorisiert, in Kanaan als Besatzungstruppe stationiert.

Bromme: Ein in sich geschlossenes und als solches in Erscheinung tretendes israelitisches Volk gab es nicht, und es konnte sich auch keins während der ganzen Zeit der Herrschaft der Perser entwickeln. Die aus dem religiösen Raum stammende und bis in die jüngste Zeit als politische Begründung vorgetragene Auffassung ist historisch falsch und sollte endlich aufgegeben werden.