Das Winterlager auf dem «Berg Sinai»

Es wurde völlig eindeutig eine Geschichtsfälschung begangen, um den ersten kurzen Aufenthalt des Kyrus in seinem 2. Winterlager «Sinai», in dem er tatsächlich unter Entfaltung allen Prunkes und imponierender Demonstration seiner Macht erschien, als die Geburtsstunde des «nachexilischen Israels» ausgeben zu können. […] Kyrus’ militärische Kampftruppe «Kinder Israel» lagerte auf dem «Berg Sinai». Diese waren über Nacht als heerfolgepflichtig Gewordene unausgebildet unter dem Schutz eines persischen Begleitkommandos aus Babylon ausgeführt worden und hatten nach der zum «Zug der Kinder Israel durch das (Rote) Meer» versinnbildlichten Entscheidungsschlacht zwischen den Persern und Babyloniern, in der 539 v. Chr. das gesamte chaldäische Heer in einem Wadi vernichtet wurde, in den Kämpfen um die Grenzfestung Ukhaidir, dem biblischen Mara (ca. 45 km WSW Karbala), und Kubaisa (= Raphidim) Ausfälle erlitten, weshalb sie wie das persische Hauptheer, dem die Babylonier schon vorher bei seinen Angriffen auf die Hauptstadt empfindliche Verluste beibrachten, aufgefüllt werden mussten. Das Feldzugsheer schlug sein Winterlager am «Berg Sinai» auf, den wir aber nicht auf der gleichnamige Halbinsel die ins Roten Meer hineinragt, sondern wegen der Bereichsvertauschung in der Nähe […] nördlich um die arabische Wüstentafel […] nordwestlich von Babylon, im heutigen Irak zu suchen haben. Die auf dem Bild gezeigte Euphrat-Schlaufe ist in jedem Atlas zu finden. Die 12 Ziffern auf dem Bild zeigen die 12 Gruppenteile der «Kinder Israel», in der Mitte das Stabsbataillon.