«Aus Liebe zu seinem Volk»

Der in den 90er Jahren von den Schweizer Medien als Rechtsextremist verschrieene Marcel Strebel wurde in der Schweiz verfolgt und von den Medien gehasst, weil er über die Einwanderung Fremdrassiger die gleiche Meinung hatte, wie der heutige israelische Innenminister Eli Yishai: Dieser will «aus Liebe zu seinem Volk» 60’000 afrikanische Einwanderer aus Israel vertreiben. Und Premierminister Netanjahu stimmt ihm sogar zu. (die presse.com 11.6.12)

Strebel sagte: «Neger gehören nicht in die Schweiz!» Damit ging Strebel weniger weit als Yishai, denn wenn sie erst gar nicht ins Land gelassen werden, können sie auch nicht vertrieben werden. Israel beweist durch aktive Politik zugunsten des eigenen Volkes, dass jeder Staat seine souveränen Rechte durchsetzen kann und darf, ohne von einem Land des Rassismus bezichtigt oder von der UNO-Rassismuskommission zurückgepfiffen zu werden. Ein sich souverän nennender Staat muss nur den Mut dazu haben und wollen. Würde irgend einmal einer/eine im Parlament aufstehen und Bundesrätin Sommaruga mit deutlichen Worten auf Israel hinweisen und dasselbe für unser Land einfordern?