30.8.2013

Obama-Verwaltung akzeptiert
eine israelische Desinformation

Voltaire Netzwerk

Der Verteidigungsminister Chuck Hagel, Staatssekretär John Kerry, die Nationale Sicherheitsberaterin Susan Rice und der Nationale Direktor des Nachrichtendienstes James Clapper hielten eine Besprechung unter Ausschluss der Öffentlichkeit über Syrien mit den Führern des Kongresses am Donnerstag, 29. August 2013.

Laut dem Vertreter Elliot Engel, der die Minderheit der Demokraten in der Kommission für auswärtige Angelegenheiten leitet, bestätigte die Obama-Verwaltung das Abhören der Kommunikation von der syrischen Regierung, das ihre Verantwortung hinsichtlich der chemischen Angriffe vom 21. August beweise, wie es durch Foreign Policy aufgedeckt wurde.

Allerdings sind diese «Abhörungen» eigentlich israelischer Herkunft.

Elliot Engel ist ein zionistischer Aktivist. Als Mitglied des US-Komitees für einen freien Libanon, das die «Zedernrevolution» organisierte, schrieb er im Jahr 2002 den Syria Accountability and Lebanese Sovereignty Restoration Act (Gesetz über die Berichterstattung von Syrien und die Wiederherstellung der libanesischen Souveränität), der dem Präsident der Vereinigten Staaten erlaubt, gegen Syrien Krieg zu machen, ohne den Kongress rückfragen zu müssen. Dieser vom Kongress angenommene und von George W. Bush unterzeichnete Text ist noch in Kraft.