Leserbriefe

Die Hopi-Indianer

In Reaktion auf ihre «knallenden» Berichte, die ich jeweils mit grossem Interesse lese, erhalten Sie einen Artikel über die Hopi-Indianer, die seit sie existieren, nie das Kriegsbeil ausgegraben haben. Nehmen wir als die grandiosen weissen technokratischen, marktgläubigen Wirt­schafts­wunderkinder, die Hopi-Indianer als grosse Vorbilder.

Nehmen wir ihre Lebensweisheit in unseren Kapitalismus mit, der mit allen seinen «Lebens­feinheiten» unsere Lebensgrundlagen in absehbarer Zeit zerstören wird. Diese Lebensfeinheit, kann quasi als der Mega-Giga-Tera-Menschheits-Suizid, genannt werden.

Suizid ist ja heute «in», gleich welchen Alters, sogar mit einem Gläschen Abschiedswein mit der hinterlassenen lieben Familie. Das sollte uns doch ernorm zu denken geben.

Heinz Meier, Münsingen 


Bevölkerungsdruck

In der Praxis müssten die Schlepperboote auf offener See gestoppt und zur Umkehr gezwungen werden. Schlepper zu Wasser und zu Lande wären in Schnellverfahren der möglichen Höchst­strafe zuzuführen. Das spricht sich schnell herum. Vor allem wären in den Herkunftsländern über Presse, Funk und Fernsehen vor einer aussichtslosen Flucht nach Europa zu warnen. Notfalls müssten die Geheimdienste der EU-Staaten in den Herkunftsländern tätig werden, um vor Ort dem Schlepperunwesen zu begegnen und die EU-Staaten müssten ihre politischen Mög­lich­keiten ausspielen, Fluchtwege erst gar nicht entstehen zu lassen.

Tun sie es nicht, werden die Völker handeln. Das heisst, raus aus EU und NATO! Raumfremde Truppen raus aus Europa. Noch ist zu hoffen, dass der Druck der Bevölkerung auf die derzeit Regierenden ausreicht, um diese zum Handeln zu zwingen.

Das Endziel muss sein, alle raumfremden Zivilokkupanten, also auch alle «Migranten» früheren Zuzuges, zu repatriieren. Wir haben keine Wahl: sorgen wir nicht für klare Verhältnisse, dann gehen die Völker Europas in wenigen Jahren zugrunde.

Dr. Rigolf Hennig,Verden (BRD)

Die Redaktion: Die Rettungsaktionen ohne Gegenmassnahmen können kein Zufall sein. Sie lassen nur die Schlussfolgerung zu: Die Überflutung Europas mit grösstenteils Immigranten im zeugungsfähigen Alter zwischen 18 und 35 Jahren läuft präzis nach dem Hooton-Plan (siehe das Editorial in dieser Ausgabe) ist aber auch die gewollte «schmerzhafte Umwandlung» der Bevölkerung wie sie von der Zionistin Barbara Lerner Spectre angekündigt wird (siehe Seite 1 dieser Ausgabe) Flüchtlingsströme sehen anders aus. Siehe oben die Bilder schlesischer Flüchtlingszüge nach Deutschland während des Zweiten Weltkrieges. Siehe auch Recht+ Freiheit Nr. 1/2014