Frieden auf der Welt

Wir hören oder lesen wöchentlich, oft sogar täglich in irgendeiner Nachricht von Hitler, seinen bösen Kräften, seinen Verbrechen, seiner Diktatur und das den Menschen aller Völker bereitete Elend, von denen die Welt befreit werden musste.

Im zu Ende gehenden Jahr ist die Welt seit 70 Jahren von Hitler, seinen bösen Kräften und seinem Nazivolk befreit. Es erkläre mir daher ein einziger der Vielen, die diese Zeilen lesen, warum immer noch kein Frieden auf der Welt eingekehrt ist?

«Hitlers Krieg» hat das ganze Erdenrund mit eingeschlossen: Kontinentaleuropa, England, Russland bis zum fernen Japan, Amerika nicht ausgenommen, wo wegen des deutsch-japanischen Bündnispaktes alle Japaner in Konzentrationslager gesperrt wurden, weil sie als Feinde galten, die jedem Friedfertigen in den Rücken hätten fallen können.

Nach dem zweiten Weltkrieg gab es Krieg in Vietnam, Korea, Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Libyen und jüngst in der Ukraine – und Frankreich bombardierte am 29. September IS-Lager in Syrien, – die Sicherheit Frankreichs sei bedroht worden. Gore Vidal zählt in seinem Buch «Ewiger Krieg für ewigen Frieden» 200 Kriege und kriegsähnliche Handlungen auf, die nach Hitler und der Vernichtung seiner Nazikrieger stattgefunden haben. Wer von ihnen überlebte, wurde umerzogen.

Sollte ich keine schlüssige Antwort, nach der ich seit langem suche, auf meine Frage be­kom­men, würde sich meine Vermutung bestätigen: Hitler und die Nazi wurden vernichtet, um den Frieden zu verhindern.

Verbreiten Sie diese Nachricht, damit mir auch nur einer der bekannten Sprachführer unseres Landes wie Christoph Blocher, Ulrich Schlüer, Roger Köppel und wie sie alle sonst noch heissen mögen, eine Antwort zukommen lässt. Dafür danke ich Ihnen.

Ernst Indlekofer


 

Staatspräsident François Hollande

lässt in Syrien ohne Auftrag von Staatspräsident al-Assads und ohne UN-Mandat die frz. Luftwaffe IS-Milizen bombardieren. Dabei kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch unschuldige Syrier zu Tode kommen. Die Bevölkerung müsse vor dem IS ebenso geschützt werden wie vor den angeblich «mörderischen Bombenangriffen» von Präsident al-Assad, sagt mit erhobenem Freimaurerfinger François Hollande.

Eine gute Beschreibung über die Aktivitäten der Freimaurer Logenbrüder lesen Sie in Recht+Freiheit Nr. 1+2 vom März 2015 «Verschwörung: Das Reich von Nietzsche. Die Ver­bre­cherbande der Freimaurer». Grundlage dieses Berichts ist das gleichnamige, zuerst auf ungarisch und 1994 in Genf auf französisch herausgekommene Buch des ungarisch-jüdischen Hochgradfreimaurers Aron Monus. (ei.)