Verfassungsbruch durch Bundesrat und Parlament

Gegen die Missachtung des Volkswillens zur Masseneinwanderung und dem in diesem Zu­sam­menhang begangenen Verfassungsbruch durch Bundesrat und Parlament ist gebieterisch Wi­derstand zu leisten. Das Volk ist der Souverän! Die Übeltäter und ihre Hintermänner sind beim Namen zu nennen. Es geht wie in dieser Ausgabe bewiesen ist, um planmässig forcierten Völkermord durch Volksaustausch mittels Masseneinwanderung. Die Schweiz befindet sich diesbezüglich in einem längst nicht mehr akzeptierbaren Zustand der bürgerlichen Recht­losigkeit. Tausende raumfremder Immigranten werden ins Land gelassen und deren Kosten (45% der gesamten Sozialleistungen) müssen von uns Schweizern bezahlt werden. Zur Unter­bringung dieser von Bundesrätin Simonetta Sommaruga hofierten Eindringlinge können gemäss Art. 95 b Asylgesetz Hauseigentümer enteignet werden. NR Andreas Glarner: «Der BR hat eine Propagandamaschine geschaffen und das Volk damit hinters Licht geführt.»

Zur gleichen Zeit der Fremdinvasion haben skrupellose Bundesrichter in einem Revisions­verfahren wegen Landesverweis der Deutschen Lebenspartnerin eines Schweizers gegen sie entschieden, obwohl das Paar drei Kinder mit Schweizerbürgerrecht hat. Das jüngste war noch kein Jahr alt. Wieso wurde die Frau ausgewiesen? Ihr Lebenspartner Beny Nordrich (Pseu­donym*) hatte ein zu geringes Einkommen, so dass die Mutter Sozialfürsorgeunterstützung bekam. Keine humanistische Gesellschaft wie die Caritas, kein linker Gutmensch hatte sich empört. Vermutlich weil sie nichts davon wussten, weil dieses Verbrechen gegen die Mensch­lichkeit von den gleichgeschalteten Schweizer Lügenmedien verschwiegen wurde.

*

Name ist der Redaktion bekannt.


1

«Der erzwungene Krieg», Grabert-Verlag, Tübingen.

2

«Ribbentrop: Die Verlockung des nationalen Aufbruchs», 2015. Dunker & Humblot, Berlin.