Kann Amerika einen israelischen nuklearen 9/11 verhindern?

Originaltitel: Can America stop an Israeli «nuclear» 9/11? *

Edward Herman, der jüdische Co-Autor an der Seite von Noam Chomsky sprach von der «mächtigen Israel-Lobby in den Vereinigten Staaten, die… gegenwärtig [Jan. 2003] auf einen Krieg gegen den Irak drängt, der auch wieder israelischen Interessen dienen wird. Diese Lobby hat ihren Teil dazu beigetragen, die Mediendebatte zu kontrollieren und den US-Kongress in ein ‹Israelisches Gebiet› zu verwandeln.» (Israel Shamir, Midas Ears – The Dark Secret Of Jewish Power Is Out, Rense.com, 14. März 2003) [die Red.].

Jahrelang ist Amerikas Militär gespalten gewesen, in kompetente Militärfachleute und Patrioten auf der einen und christliche Zionisten, loyal zu Israel und süchtig einer propagandistischen Traumwelt hingegeben, auf der anderen Seite.

Amerikaner sassen am 9/11 mit ihren Militärs schlafend am Schalter der Macht, mit ihrem Präsidenten im Halbschlummer und Verteidigungsminister Rumsfeld, vielleicht aus Verwirrung, was wir nie wissen werden, im Gespräch über abgeschossene Verkehrsflugzeuge und das von Marschflugkörpern angegriffene Pentagon. Ja, er sprach von Ereignissen, die er nicht «ungesagt machen» konnte, doch Sachen, welche die Presse kurz erwähnte und danach schnell wieder begrub. Es war etwas seit Jahren Geplantes, schrecklich Heimtückisches passiert. Geplant, doch nicht in den Höhlen Afghanistans. Überall wo Ermittler hinschauten, trat nur eines in Erscheinung, Israel. Sobald dieses Tor aufgemacht war, schlug es jemand wieder zu, oft mit Drohungen, oft auch mit mehr als Drohungen.

Wir dürften das volle Ausmass der Brutalität gegen jene, die den Mund aufgemacht haben, nie erfahren. Wir wissen, dass arabische Führer überall und zu jeder Zeit ermordet werden können. Amerika wird schweigen, und die Berichterstattung wird immer Israel in Schutz nehmen. Israel besitzt die Nachrichtendienste.

Was ist mit dem durch «Selbstmord» umgekommenen britischen Wissenschaftler Dr. David Kelly, dem Mann, der für das Herausschaffen der israelischen Kernwaffen aus Südafrika zuständig war? Zuverlässige Quellen sagen uns, er sei bereit gewesen, Fakten über einen massiven politischen Skandal preiszugeben, einen Bericht über verlorene Nuklearwaffen, Bestechung und Erpressung.

Abstürze von Kleinflugzeugen haben mehr als jede Wahl dazu beigetragen, den US Senat zu beeinflussen, um die Bühne für eine Kriegsgeneration aufzubauen. Angesichts der Fähigkeit, dass AIPAC jede beliebige Wahl kaufen kann und es auch tut – eine durch und durch unamerikanische Organisation, aber eine Lobby für eine fremde Regierung, die Amerika ganz und gar nicht so sehr liebt, wie sie es uns glauben machen will –, ist eine repräsentative Regierung in den Vereinigten Staaten tot. Wenn jemand einen Eid auf die Verfassung schwört, sie zu bewahren und zu beschützen, ist es dann bedeutungslos, wenn die Regierung selber nicht mehr «amerikanisch» ist?

Kontrolle über Amerika, oder besser gesagt, die Kontrolle über Amerikas riesige Armee, wie müde und mitgenommen sie auch sein mag, stellt den Schlüssel zur Beherrschung der Welt dar. Das Volk zum Narren zu halten, die Regierung zu kaufen und das amerikanische Militär durch Eindringen in jede Ebene kritischer Entscheidungsfindung und aller Verbindungswege irrezuführen, ist eine Aufgabe, die nicht nur versucht, sondern längst erfüllt worden ist. Das Problem ist, dass einem die Worte ausgehen, wenn nicht nur die Presse sondern auch mächtige Nachrichtenkonzerne wie Fox News unter ausländischer Kontrolle stehen.

Das amerikanische Volk fürchtet sich vor der Katastrophe, die es kommen sieht. Ein jeder wartet darauf, zu sehen, welche Stadt ausgewählt wird, um geopfert zu werden. Wird es Phoenix sein oder Sacramento oder vielleicht Atlanta? Dies ist die wirkliche Angst, die «weniger geheime Angst» im Herzen eines jeden Amerikaners.

Wann und ob es geschieht, Amerikaner können nicht mehr glauben, dass ein paar Ziegenhirte in einer Höhle, 10’000 Kilometer von Amerika entfernt, das geplant haben, [was heute als «9/11» bekannt ist], heute glaubt man das nicht mehr.

Warum glaubt Ihr, hat Senator Liebermann eine Sperre für das Weltnetz befohlen? Warum, glaubt Ihr, hat der «Zensurkönig» Cass Sunstein verlangt, Beschuldigungen wegen israelischer Komplizenschaft am 9/11 zur Straftat zu erklären und öffentlich die Unterwanderung von Gruppen befürwortet, die sich um eine ehrliche Untersuchung bemühen? Wer ist jetzt hier der wirkliche «Verschwörungstheoretiker»?

[…] Was wir nicht wissen, ist, wie viele von denen, die heute Dienst tun, die Zivilcourage haben, öffentlich den Mund aufzumachen. Die jetzige Bedrohung sind Kernwaffen, nicht nur Minibomben, sondern grosse, jene Waffen, denen wir jahrelang mit der Behauptung nachgejagt sind, Saddam sei bereit, sie einzusetzen. Es wäre eine Vorwarnzeit von 45 Minuten geblieben! Dieselben Kernwaffen, die in «Krankenwagen» nach Syrien geschickt wurden. Sie könnten überall sein und irgendwer könnte bereit sein, eine davon zu verwenden. Es gibt nur einen möglichen Schuldigen, der in der Lage ist, das zu tun, nur ein Land, das etwas dabei gewinnen könnte und das den Willen hat, zu handeln.

«Wir haben Hunderte von nuklearen Gefechtsköpfen und Flugkörpern, die unterschiedliche Ziele (…) erreichen können, einschliesslich Rom, die Hauptstadt Italiens (…) unsere Streitkräfte jedoch sind in ihrer Stärke nicht an dreissigster Stelle der Welt, sondern vielmehr an zweiter oder dritter. Wir haben die Fähigkeit, die Welt mit uns in den Abgrund zu reissen.» (Martin van Creveld, israelischer Militärhistoriker.)

Heute dürfte Amerika dem nuklearen Holocaust, den Creveld beschreibt, ins Auge sehen. Es gibt keinen Grund, darauf zu vertrauen, dass unser Militär, unser Geheimdienst und unsere Gerichte willens sind, Amerika zu verteidigen, wenn der Angriff von Israel kommt. Tatsächlich könnten sogar einige Führer, selbst ein früherer Chef des Ministeriums für Innere Sicherheit (Department of Homeland Securitiy), auf einer Liste derjenigen stehen, die eine von Amerikas grössten terroristischen Bedrohungen sein könnten. […]

Die allgemeine Grundlage öffentlicher Vorstellungen, wer Israel in Wirklichkeit ist, was der Zionismus befürwortet und was der Islam tatsächlich vorhat, ist unzuverlässig. Nimmt man die Kontrolle der Universitäten, aller akademischer Publikationen und sogar die vollkommene Verhinderung der Redefreiheit dazu, dann können die extremsten Vorstellungen als Tatsache angenommen werden, wie es tatsächlich geschieht.

Es existiert eine realistische Beweiskette, die Israels Verwicklung in den 9/11 offenlegt, wofür Dutzende von Verdächtigten befragt worden sind, wobei mehr und mehr Tatsachen über den 9/11 sich als Lügen erwiesen haben, genau wie bei der Ermordung der Kennedys.

Wirklichkeitsnahe Annahmen, nicht Verschwörungstheorien, sagen uns, dass der 9/11 geplant wurde, um Amerika zum Kriegsangriff auf den Irak zu bringen, als Teil Israels regionaler Langzeitstrategie, bei der es nicht nur die einzige Atommacht bleibt, sondern ein bewaffneter Aggressor obenauf im Meer zerbrochener und von amerikanischen Truppen besetzten Völkern, Truppen, die ihre Befehle von Politikern erhalten und diese die ihren von Israel. Nach den massiven Schnitzern der Bush-Regierung in Irak und Afghanistan und der praktischen Vernichtung einer Armee, die unfähig war, einen zehn Jahre dauernden Krieg durchzuhalten, geht es mit dem geplanten Angriff Israels gegen den Iran, wiederum durch den Einsatz von US-Soldaten, nicht so leicht voran, wie es unseres Wissens nach beabsichtigt war.

Dieses Mal, nachdem sich Amerika so schlimm die Finger verbrannt hat, vorangestossen von Bushs Sicherheitstruppe, fast alle amerikanisch-israelische Doppelbürger, von denen auch heute viele noch dabei sind und Amerika für Obama in zwei wahnsinnige «Vietnams» führten, wird es nicht bei 3000 Morden bleiben. Jetzt, wo der Betrug an Amerika mit dem 9/11 anfängt erkennbar zu werden, ist etwas Schreckliches geplant: Ein nächster Schritt, der offensichtlich nuklear sein muss. Alles was unterhalb davon bliebe, würde sofort einen Aufschrei gegen Israel zur Folge haben. Nur das Undenkbare, verbunden mit einer starken Öffentlichkeitskampagne in der Presse mit einer Titelgeschichte über eine «selbstgemachte» Terroristenorganisation, […] die der Mossad für solche Gelegenheiten organisiert, wird die Lüge […], nicht nur innerhalb Amerikas, sondern über die andere wirkliche Stimme Israels, die BBC [British Broadcasting-Corporation] verbreitet werden.

Die Geschichten von fahrenden Labors mit in Kuchen eingebackenem Uran waren Lügen, die an eine bereitwillige Presse verfüttert wurden. Die Drohungen jedoch sind real, doch wie schützt sich Amerika, wenn diejenigen, deren Pflicht es ist, wachsam zu sein, auf dem entscheidenden Auge blind für die grösste Bedrohung sind? [Am 8. Juni] 1967 wurde Israel erlaubt, 201 von 296 Amerikanern auf dem US-Schiff Liberty zu töten oder schwer zu verletzen. Heute noch werden Überlebende wie z. B. Philip Tourney [Präsident der USS Liberty Veteranen-Vereinigung], die darüber sprechen, vom israelischen Sicherheitsdienst bedroht. Captain McGonagle, der die Ehrenmedaille für die Rettungsbemühungen seiner Mannschaft vor den stundenlangen, brutalen Angriffen erhielt, schrie bis zum Tag seines Todes nach Gerechtigkeit. Das amerikanische Militär stand schweigend da, wie am 9/11 und wie an jenem Tag 1967, und wie es seither viele Male geschwiegen haben mag.

Diejenigen der amerikanischen Armee des Jahres 1967, die willig waren, die Bomber von den Flugzeugträgern America und Saratoga loszuschicken, um Ägypten für Israel zu bombardieren, erhielten die Anerkennung einer dankbaren Nation. Zu schlimm, dass diese Nation nicht die Vereinigten Staaten von Amerika waren. Erst als Israel Washington ins Bild setzte, dass es ihm sowohl misslungen war, die USS Liberty zu versenken wie auch das Schiff zu übernehmen und dabei die gesamte Mannschaft zu töten, hat Admiral McCain den Richtung Ägypten fliegenden Bombern befohlen, umzukehren. McCain war der Meinung gewesen, die Flugzeuge seien unterwegs, um der USS Liberty zu helfen.

Inzwischen sind wir aus Quellen der Marine glaubwürdig informiert worden, dass diese Flugzeuge für Bodenangriffe bewaffnet waren. Dieser Zwischenfall beweist, dass die USA schon 1967 keinen Widerstand zu leisten bereit waren, wenn es darum ging, seine eigenen Soldaten zum Wohle Gross-Israels abschlachten zu lassen. Der Beweis ist nicht zu widerlegen. Zeugen sowohl der Liberty wie auch der Saratoga haben inzwischen darüber ausgesagt.

Wir werden nie mit Sicherheit wissen, welche Geheimnisse gestohlen, welche Waffen geliefert, welchen Feinden geholfen wurde und welche amerikanischen Interessen verraten worden sind. Dutzende von Organisationen verlangen, dass der 9/11 untersucht wird, und die niedrigste Schätzung derer, die nicht länger an diese Lügengeschichte glauben, ist 30 % und weniger. Kein einziger aktiver Armeeoffizier, kein Kongressabgeordneter und nicht ein Angehöriger der politisch korrekten Presse hat ein einziges Wort darüber verloren. Was muss passieren, damit Tausende von prominenten Amerikanern verlangen, dass ihr Land sich endlich zu verteidigen beginnt? Wer hat die Kraft dazu?

[Auch Hansrudolf Kramer, Chefredaktor der NZZ und Publizist für die Weltwoche hält in deren Ausgabe Nr. 45/10 fest: «Lobbyismus und Klientelismus sind überparteilich» und fragt, Republikaner und Demokraten gleichzeitig im Visier: «Die neue Mehrheit müsste den Mut aufbringen, mächtige Interessengruppen herauszufordern. Wird sie es tun?» In dieselbe Richtung zielt das bemerkenswerte Buch der zwei US-Politologen John J. Mearsheimer und Stephen M. Walt «Die Israel-Lobby – Wie die amerikanische Aussenpolitik beeinflusst wird».**

Zionistenführer Theodor Herzl hat bekanntgegeben: «Wir werden nach unten hin zu Umstürzlern proletarisiert, bilden die Unteroffiziere aller revolutionären Parteien und gleichzeitig wächst nach oben unsere furchtbare Geldmacht.» (Die Redaktion. Zitiert aus: «Der Judenstaat» S. 25, Leipzig 1896, 6. Auflage, Köln a. Rhein, Jüdischer Verlag GmbH.)]

Amerika, nicht Russland oder eine seiner weggebrochenen sowjetischen Republiken, hat seit 1990 mindestens sechs Nuklearwaffen verloren, vielleicht sogar mehr. Drei davon waren amerikanische Wasserstoffbomben vor Somalia, zwar nicht mehr brauchbar, aber doch mit genug Plutonium, um viele Spaltwaffen zu bauen. Drei weitere gehören zu neun von Israel in den 80er Jahren in Südafrika hergestellten Nuklearwaffen. Es wird vermutet, dass diese nach Amerika gebracht wurden, um sie zu zerlegen. Drei der Transportbehälter waren mit Betonblöcken gefüllt. Sie waren an «Freunde Israels» adressiert und wurden von einem unbewachten Platz in Oman gestohlen, nachdem sie monatelang dort herumgelegen hatten. Dies wäre eine wilde Behauptung, hätten wir nicht mit dem Projekt betraute Leute befragt und Einblick in eine gut dokumentierte und detaillierte Operationsbeschreibung erhalten.

Diese nicht näher zuordnungsbaren Atomwaffen haben nur den einen Zweck, nämlich bei einem terroristischen Angriff auf die Vereinigten Staaten als Angriff unter falscher Flagge zu dienen, um Amerika dazuzubringen, Iran und Pakistan anzugreifen.

Wie viele treue Amerikaner, FBI-Leute und solche der Homeland Security [Staatsschutz] suchen im ganzen Land Lagerhäuser und Häfen ab und halten Ausschau nach den sechs Meter langen Containern? Wie vielen Doppelstaatsbürgern werden andere Aufträge zugewiesen? Sind unsere Beschützer wirklich unsere oder tun sie ihre Arbeit für die Lobby, die unseren Kongress «gekauft» hat? Werden wir es wissen, wenn der Wolkenpilz [Atompilz] über einer unserer Städte erscheint?

Heute sieht sich Amerika der grössten Bedrohung seit dem Zweiten Weltkrieg gegenüber. Es wird nichts in den Nachrichten stehen, jedenfalls nicht die Wahrheit. Wenn der Atompilz erscheint, wird die Nachricht schon fertig sein, wie beim 9/11, als man in den Nachrichten «Araber» mit «Kartonmessern» beschuldigte, eine kindische Verschwörungstheorie, die von Millionen immer noch geglaubt wird. Amerika war bereit über [Iraks] Waffen zur Massenvernichtung zu reden, und als sich das als Lüge herausstellte, war es bereit, wegen seiner Mitwirkung an Kriegsverbrechen schweigend dazusitzen. Das tönt hart, passt aber dazu. Der Überfall auf den Irak, nicht aus einer Laune heraus, sondern nach einer Serie von Lügen durch eine verbrecherische Verschwörung herbeigeführt, das ist ein Kriegsverbrechen. Für viele weniger augenfällig war die Übernahme Afghanistans als Produktionsstätte von Drogen oder Ausgangspunkt zur Destabilisierung Pakistans oder als Operationscenter für Gas-Pipelines. Den wahren Grund kann sich jeder selbst aussuchen. Alles wurde durch Lügen gerechtfertigt, die genauso ernsthaft erschienen wie jene, mit der man den Einmarsch im Irak zu rechtfertigen suchte.

Für diejenigen, welche diese Vorkommnisse beobachten, beweisen tatsächlich vorhandene undichte Stellen zwei Dinge:

1. Osama bin Laden hat nie aufgehört, für die CIA (Central Intelligence Agency), die amerikanische Geheimdienst-Zentrale und ihre regionalen Filialen zu arbeiten.

2. Bin Laden wurde nach dem 11. September 2001 ermordet, damit er nicht mehr reden konnte, genau wie Benzir Bhutto ermordet wurde, um sie zum Schweigen zu bringen.

Echte Nachrichten erreichen Amerika nie. Nachrichten, die den Terrorismus zeigen; organisiertes Banditentum und das grösste Drogenkartell der Geschichte, das an Verbündete Amerikas gebunden ist; etwas über Moslems, aber nicht über das eine, das schlimmer ist als alles zusammen, Israel. Selbst heute wird der Mythos des bedrohten Israels gepflegt, auf dessen Städte Raketen niederregnen, was von unseren Militärs grösstenteils geglaubt wird. Beim 9/11 seien es ferngelenkte Flugzeuge, Raketen oder kontrollierte Sprengungen gewesen. Auf jeden Fall war unser Militär Gewehr bei Fuss und erhielt den Befehl, die Angriffe geschehen zu lassen um nachher über den Mittleren Osten hinwegzufahren; eine Armee, von Israel mit Beschlag belegt, um ihm zu helfen […]. Heute wälzt sich Amerika in Niederlage und Demütigung, und Israel lacht.

Wir haben in der Armee fortwährend Debatten über die Religion im Militär. Soll es christlichen Sekten gestattet sein, Soldaten zum Beten zu zwingen? Ist Amerika eine christliche Nation, ist es das, was die Gründungsväter beabsichtigt haben? Was ist, wenn, so fragen wir einmal, wenn diese Sekten den Vereinigten Staaten gegenüber nicht loyal wären, sondern vielmehr eine nationale Bedrohung bilden? Ist wohl ein Offizier, der zu einer christlich-zionistischen Kirche gehört, geneigt, Geheimnisse an Israel weiterzugeben? Werden sie Anordnungen vom Mossad über jene ihrer eignen Befehlshaber stellen? Wird ein christlicher Zionist mit Zugang zu Kernwaffen seiner religiösen Berufung folgen und einen Atomkrieg verursachen, um das Armageddon herbeizuführen?

Was ist, wenn ihre Macht in der Armee so gross wäre und zu einer systematischen Infiltration des Militärs durch eine extremistische Machtübernahme der Geistlichen führen würde und deren Zulassung ihres Lehrplans an den Militärakademien? Was sonst könnte das absolute Schweigen erklären, das wir erlebt haben, wenn Folter, Entführung, gesetzwidrige Einmärsche und Untätigkeit bei terroristischen Angriffen zur Norm werden sollten? Wie viele Offiziere haben gegen die Genfer Konvention verstossen, gegen ihren Eid und gegen die Militärgerichtsbarkeit, weil sie sich einer höheren Macht zu extremer Grausamkeit verpflichtet fühlten, um die Welt von den Ungläubigen zu reinigen?

Diejenigen Militärs, die als Christen das Empfinden haben, an Israel gebunden zu sein, haben den Verstand verloren. Islam und Judentum sind sich viel näher als Christentum und Judentum. Mit der Ankunft der Dreieinigkeit sehen sowohl Juden als auch Moslems die Christen nicht nur als politheistisch, indem sie drei Götter verehren, statt einen, sondern auch als Götzendiener. Für Juden und Moslems macht dies allein die Christen schon zu ihrem Feind. Der Islam gründet sich vollständig auf das Judentum, ein abrahamitischer Glaube, der auf den Büchern Moses ruht, betrachtet sich selbst als Reformbewegung, welche die Moral des Korans und die Lehren seines Propheten Mohameds (Friede sei mit ihm) verbreitet.

Für einen Christen mit einer ordentlichen Erziehung ist die Auseinandersetzung zwischen Juden und Moslems ein Familienstreit. Juden sind die gelobten Kinder des Islams, die die Reformen der wahren Religion noch nicht angenommen haben. Wir müssen uns vor Augen halten, dass es ohne Judentum und Gottes Bund mit Israel keinen Islam gäbe. Das Christentum wird als hellenistische Bastardisierung biblischer Lehren für das heidnische Römische Reich betrachtet. Das wird man öffentlich nicht hören, aber es ist genau das, was jedem Schüler gelehrt wird.

Die Moslems haben den Jihad und die Juden wurden von Gott auserwählt […]. Neunzig Prozent der schwerwiegenden Anschuldigungen, welche der eine gegen den anderen aufbringt, gehören zur Religion beider, aber die Juden sind bessere Propagandisten. Schliesslich gehören neunzig Prozent aller Medien, Druckwerke, Rundfunkstationen und sogar ein grosser Teil des Weltnetzes den Juden.

Wie können wir militärischen Führern vertrauen, die nicht wissen, dass Goyim Vieh bedeutet? Wenn du Vieh bist, und du glaubst, dass diejenigen, die dich als solches ansehen, deine besten Freunde sind, stimmt deine Wahrnehmung nicht mit der Wirklichkeit überein.

Kein Amerikaner hat eine Ahnung wo Präsident Obama herkommt. Viele glauben, er sei ein Ausländer, noch mehr glauben, er sei ein Moslem, und einige glauben, er sei ein Ausserirdischer. Wenn nach 250 Jahren die [Geheim-]Dokumente geöffnet werden, werden sie beweisen oder widerlegen, ob der ehemalige Präsident Bush ins Gefängnis gehört hätte, nicht seine Regierung, und zwar nicht wegen unerlaubter Abwesenheit sondern wegen Desertion im Krieg. Über diese Schuld gibt es keine vernünftigen Zweifel, aber er benutzte seine Macht, um der Gefangennahme und Verfolgung zu entgehen. Nach dem 9/11 wurden keine Fragen mehr gestellt, und keine weiteren Zeugen mussten neue Häuser und fette Jobs bei der Regierung bekommen oder rätselhafte Herzattacken erleiden.

Für die Jahre unter Bush wurde klargestellt, dass eine militärische Karriere auf Loyalität zu Israel aufgebaut zu sein habe, obwohl dessen nukleares Arsenal und seine ethnische Säuberung Palästinas die Wurzel jedes Konfliktes sind, mit dem Amerika heute zu tun hat. Es gibt kein militärisches Bündnis mit Israel. Amerika hat keine potentiellen Feinde. Tatsächlich aber wird jedes Land in der Region von den Vereinigten Staaten entweder kontrolliert, besetzt oder in Todesangst versetzt. Der Iran versucht gegen Amerika standzuhalten, ähnlich wie Dänemark einst gegen Hitlers Blitzkrieg standgehalten hat.***

Die Ansicht über die Angelegenheit, die unseren Militärs gelehrt wird, ist kindisch dumm. Wie viele unserer militärischen Führer sind dies ebenfalls?

 

Mehr: «Völker hört die Signale! Verhindert einen dritten Weltkrieg»

USS LIBERTY: «Amerikaner wurden brutal abgeschlachtet»

 


Fussnoten

*

Von auszugsweise aus dem Amerikanischen übersetzt. Gordon Duff ist ein Vietnamveteran der US Marine. Er ist Chefredaktor und ein Autor der Zeitschrift Veterans Today. Seine Artikel werden rund um die Welt publiziert.

 

**

Mearsheimer und Walt stellen die Frage: «Wie weit geht die Solidarität mit Israel? – Seit seiner Gründung wird Israel von den USA … politisch und wirtschaftlich unterstützt. Diese Unterstützung erfolgt weitgehend bedingungslos und in einem Ausmass, das kein anderes Land der Welt geniesst. Was sind die Gründe dafür? Liegt es an Israels grosser strategischer Bedeutung für die USA? Oder sind es moralische Argumente? Keine dieser Erklärungen hält einer Überprüfung stand. Der wahre Grund ist die politische Macht der Israel-Lobby. Deren stärkste Waffe: Der Vorwurf des Antisemitismus gegenüber denen, die es wagen, sich kritisch zu äussern.»

 

***

Hier irrt Gordon Duff: Es gab zwar einzelne Sabotageakte gegen das deutsche Militär, doch Dänemark blieb bis Ende des 2. WK unter deutscher Kontrolle. Dennoch respektierte das Deutsche Reich formell Dänemarks Neutralität und Souveränität, und die dänische Regierung blieb im Amt. Wollte das Reich der britischen Seeblockade zuvorkommen und seine Eisenerzversorgung aus Schweden, die über norwegische Häfen liefen, sicherstellen, war die Besetzung Dänemarks zur Freihaltung seiner Nachschubwege unverzichtbar. Britische Flotten waren bereits auf breiter Front in Richtung Norwegen und Island ausgelaufen. Verglichen mit dem Irak – ohne dass USA geringste Gefahr drohte! – hatte Dänemark während der deutschen Besatzung vergleichsweise geradezu herrliche Zeiten. Die USA sind das Land, das der meisten Angriffskriege und Kriegsverbrechen beschuldigt werden muss. Widerstand des amerikanischen Volkes wird unterdrückt.